Sichere IT-Infrastruktur

Ist die Infrastruktur Ihres Unternehmens ausreichend gegen Cyberangriffe geschützt?

Hintergrund Gitternetz
Mittelständischer Geschäftsführer betreibt Risikomanagement

Welche Cyberbedrohungen sind für mein Unternehmen relevant?

Der ständige und rasche technologische Fortschritt macht es schwierig, den Überblick über die eigene Infrastruktur und mögliche Risiken zu behalten. Wie kann ich Bedrohungen frühzeitig erkennen?

Mitarbeiterin bestimmt kritische Infrastrukturen

Welche meiner Informationen und IT-Systeme sind wirklich kritisch?

Sensible und für den Geschäftsbetrieb
wesentliche Informationen und IT-Systeme sind besonders schützenswert. Wie sind diese zu identifizieren und was ist für ihre
Absicherung notwendig?

Use Case sichere Infrastruktur: Intelligente Vernetzung

Neukauf oder intelligente
Vernetzung?

IT-Projekte erfordern immer mehr
Informationssicherheit. Können dafür
bereits vorhandene Ressourcen und Technologien intelligent vernetzt werden oder sind weitere Anschaffungen erforderlich?

Der Weg zur sicheren IT-Infrastruktur

  • Transparenz schaffen! Bevor Sie mit der Bewertung Ihrer aktuellen Infrastruktur beginnen können, sollten Sie sich einen Überblick über
    Hard- und Software sowie bereits eingesetzte Technologien verschaffen.

    • Welche Hardware-Assets sind in meinem Unternehmen im Einsatz? (Computer, Server, Netzwerkgeräte, Peripherie)
    • Welche Software wird genutzt? (Applikationen und Betriebssysteme)
    • Welche Informationen und IT-Systeme sind besonders kritisch und erfordern ein höheres Schutzniveau?

    Mit unserer Expertise unterstützen wir Sie bei der Analyse Ihrer aktuellen IT-Infrastruktur und identifizieren kritische Daten, IT-Systeme und Datenströme.

    Erfahren Sie mehr zu unserer Vorgehensweise.

  • Risiko bedeutet die Wahrscheinlichkeit einer Bedrohung, welche durch Ausnutzung einer Schwachstelle einem Unternehmenswert schadet.
    Um Ihre individuellen Risiken ermitteln und bewerten zu können, bedarf es folgender Aktivitäten:

    • Assets identifizieren
    • Bedrohungen modellieren
    • Schaden bewerten
    • Risiko bewerten

    Für jeden dieser Schritte arbeiten wir mit bewährten Modellen, Verfahren und Best Practices.

    Erfahren Sie mehr zu unserer Vorgehensweise.

  • Die zentrale Frage ist, ob die notwendigen Ressourcen bereits im Unternehmen vorhanden sind.

    • Reichen die Kapazitäten der Mitarbeiter aus?
    • Werden neue Technologien benötigt?
    • Muss externes Know How eingekauft werden?

    Durch die Inanspruchnahme eines externen Beraters erhalten Sie vor allem die Expertise und das Erfahrungswissen, wie Ihre Infrastruktur bestmöglich geschützt werden kann. Problemfelder lassen sich so schneller identifizieren und Maßnahmen effektiver umsetzen. Dadurch werden langfristig weitere Ressourcen eingespart. Zudem wird durch die Zusammenarbeit des Experten mit den eigenen Mitarbeitern Erfahrungswissen weitergegeben und eigenes Know-How aufgebaut.

    Erfahren Sie mehr zu unserer Vorgehensweise.

  • Die Frage nach dem Aufwand kann erst dann realistisch beantwortet werden, wenn die Risiken für Ihre Infrastruktur identifiziert und bewertet wurden. Wie “sicher” etwas ist, lässt sich nicht ohne weiteres messen. Als Gradmesser für die Sicherheit kann der umgesetzte “Stand der Technik” gelten, welcher in zahlreichen regulatorischen Vorgaben und Standards verwendet wird.

    Die Umsetzung der Basisanforderungen aus dem IT-Grundschutz-Kompendium des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) kann ein erster Schritt zu einer sicheren Infrastruktur nach dem Stand der Technik sein. Hierdurch kann eine grundlegende Erst-Absicherung über alle Geschäftsprozesse hinweg sichergestellt werden. Zusätzlich kann auf der bestehenden Methodik aufgesetzt werden, um die erweiterten Schutzanforderung entsprechend den Anforderungen Ihrer IT-Infrastruktur umzusetzen.

    Erfahren Sie mehr zu unserer Vorgehensweise.

Unsere Methodik

Durch eine ganzheitliche Betrachtung Ihrer IT-Infrastruktur schaffen wir Transparenz. Wir zeigen Ihnen verschiedene herstellerunabhängige Handlungsoptionen auf, damit Sie eine Entscheidung treffen können. Bei der Umsetzung begleiten wir Sie und unterstützen bis zum Abschluss des Projektes.

Welche Vorteile bringt Ihnen eine sichere
IT-Infrastruktur?

Risikoidentifizierung
und Bewertung

Design und Implementierung zielführender Maßnahmen

IT-Infrastruktur: Icon Expertenberatung

Umsetzungen nach
Best Practice Standards

IT-Infrastruktur: Icon Best Practices

Vermittlung von Praxiser-
fahrung und Expertenwissen

Hintergrund Gitternetz

Vorteile einer sicheren IT-Infrastruktur

  • Eine sichere IT-Infrastruktur ist die Grundlage vieler Geschäftsprozesse. Durch ein risikobasiertes Vorgehen und die Umsetzung zielgerichteter Maßnahmen erhöhen Sie die Cyber-Resilienz Ihres Unternehmens, um langfristig Sicherheitsvorfälle zu vermeiden sowie deren Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb zu minimieren und die Werte des Unternehmens zu bewahren.

    Erfahren Sie mehr über Cyber-Resilienz.

  • In einer sicheren IT-Infrastruktur wissen Sie bereits vor einem Ausfall, welche Infrastrukturkomponenten in Ihrem Unternehmen kritisch sind, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Sie haben vorausschauend entsprechende Maßnahmen zur dauerhaften Verfügbarkeit umgesetzt und wissen, wie auf Ausnahmesituationen zu reagieren ist.

  • In einer sicheren und strukturierten IT-Infrastruktur können Ressourcen besser genutzt werden. Dadurch kann Ihr Unternehmen schneller wachsen, Produkte und Dienstleistungen lassen sich effizienter entwickeln und neue Geschäftsfelder in das Unternehmen integrieren.

Profilbild mit Unterzeile von Timm Börgers, Managing Partner & Senior Trusted Advisor

Unser Angebot: Unverbindliche Erstberatung!

Schildern Sie uns Ihre aktuellen Herausforderungen und wir liefere Ihnen Lösungsansätze, die wir anschließend auch gerne gemeinsam mit Ihnen umsetzen!

Icon Tel +49 (0)201 426 385 905

Kontakt aufnehmen